Wahlprüfsteine zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie

Umfrage vor der Bundestagswahl 2021

Wir alle stehen vor großen Herausforderungen, dennoch sind wir zuversichtlich gemeinsam diese anzunehmen, um auch in Zukunft für die nächsten Generationen noch Spielräume und lebenswerte Bedingungen zu erhalten.

Ziel dieser Umfrage war es Wähler*innen die Möglichkeit zu geben, mit den Antworten der Kandidat*innen eine Entscheidungshilfe für die Wahl zu erhalten. Hierzu wurden Fragen im Kontext der Gemeinwohl-Ökonomie im August versendet, um die Einstellung der Kandidat*innen und Parteien zu den jeweiligen Themengebieten zu erfragen.

Die Umfrage wurde bundesweit an Bundestagskandidat*innen verschiedener Parteien versendet, je nachdem von welcher Region Kontaktdaten an uns übermittelt wurden. Die meisten Kontaktdaten wurden an unsere Münchner Projektgruppe aus bayerischen Regionen übermittelt, jedoch auch von hoch im Norden (Schleswig-Holstein) oder Berlin bekamen wir umfangreiche Listen. Die Rücklaufquote im gesamten Bundesgebiet lag bei etwa ca. 22% (535 Kandidat*innen angeschrieben bei 119 Antworten) – in Bayern lag diese deutlich höher bei etwa 36% (168 Kandidatinnen angeschrieben bei 61 Antworten).

Die Kandidat*innen konnten während der Beantwortung die Befragung jederzeit zurücksetzen und von vorne beginnen, doch nach Beendigung und Versand wurde die Befragung abgeschlossen. Wenn weniger als 3 Kandidat*innen einer Partei geantwortet hatten, wurden diese nicht in der Auswertung berücksichtigt. Einige Fragebögen wurden von einzelnen Teilnehmerinnen unvollständig ausgefüllt – daher fehlen bei einigen Fragen Parteien.

Die bundesweiten Ergebnisse wurden nun ausgewertet und finden sich nachfolgend zur Ansicht.

Vielen Dank für die aktive Mithilfe aller beteiligten Regionen und den vielen Helfer*innen bei der Vorbereitung! Nach der Wahl ist geplant mit den an der Gemeinwohl-Ökonomie stark interessierten Politiker*innen Kontakt aufzunehmen, Ideen und Projekte auszutauschen und gemeinsam weiterzuentwickeln. Fragen könnt ihr gerne an katja.deutsch@ecogood.org schicken.