Rundbrief im Oktober (RG Pfaffenhofen)

Liebe Freunde der Gemeinwohl-Ökonomie,


· Am 6. Oktober 2010 also vor 10 Jahren initiierten engagierte Unternehmer*innen rund um Christian Felber das Gründungsevent der Gemeinwohl-Ökonomie in Wien – kurz nachdem sein Buch „Die Gemeinwohl-Ökonomie: Das Wirtschaftsmodell der Zukunft“ erschienen ist. Aktuell ist die Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung in 33 Ländern aktiv – von Schweden bis nach Südamerika – getragen von über 180 Regionalgruppen (darunter Pfaffenhofen)


· Am 15. Oktober 2020 konnte endlich auch die diesjährige bayrische Mitgliederversammlung stattfinden. Wegen Corona so spät und ausnahmsweise digital. Judith war dabei und beeindruckt von der fantastisch organisierten Veranstaltung, der ehrenamtlichen Arbeit des gesamten Vorstands, von den Präsentationen der Regionalgruppen und ihrer Highlights von 2019 (auch wir stellten uns vor, siehe Anhang) und von der von Herzen wertschätzenden Kommunikation der Teilnehmer.


· Der Kurs “Enkeltauglich Leben“ ist voll besetzt und hat sich bereits zweimal getroffen. Beim ersten Abend befassten wir uns mit dem Thema Menschenwürde. Klar wurde uns dabei: Nur wer gut auf sich selbst schaut, seine Bedürfnisse kennt und ernst nimmt, kann auf andere Menschen und die Umwelt eingehen und deren Würde achten. Diese Erkenntnis ergab so unterschiedliche Wetten wie: „Ich schaffe es in den nächsten Wochen, gut für mich selbst zu sorgen, öfter zu laufen und endlich die anstehenden Arzttermine auszumachen“ oder „Ich bin die nächsten vier Wochen noch freundlicher zu Verkäuferinnen und Dienstleistern“, oder „Ich werde mir jeden Morgen 10 min stille Zeit nehmen“, oder auch „Ich werde mich in den nächsten vier Wochen nicht von meiner Tochter provozieren lassen“. Beim zweiten Treffen berichteten alle von ihren Erfolgen oder auch Teilerfolgen und gleich begannen die Überlegungen zum nächsten Thema: Gerechtigkeit. Es fiel uns nicht leicht, dieses große Thema in umsetzbare Vorhaben zu übertragen. Aber am Ende fand doch jeder wieder einen für ihn vielleicht gangbaren Schritt in Richtung mehr Gerechtigkeit in Familie und Umfeld. Die Wetten gelten! Und die ersten Punkte sind schon gewonnen!


· Unsere Planungen zu einer ersten Veranstaltung für Unternehmer gehen voran. Unter dem Titel „Sind ethisch geführte Unternehmen zukunftsfähiger?“ wird es ein Impulsreferat, einen Infoteil, kurze Interviews und Diskussionsgelegenheit geben. Die kommunalen Wirtschaftsverbände der Stadt Pfaffenhofen (WSP – Wirtschafts- und Servicegesellschaft) und des Landkreises (KUS – Kommunalunternehmen Strukturentwicklung) haben ihre Kooperation bereits zugesagt, von den Verbänden IGLI (Interessengemeinschaft lebendige Innenstadt) und ProWirtschaft haben wir auch schon positive Signale. Das finden wir klasse!


· Schon mal in den GWÖ-Podcast reingehört? https://gwoebayern.letscast.fm/
· Empfehlen möchten wir auch die Video-Aufzeichnung vom Münchner Klimaherbst mit Beträgen zum 10-jährigen Jubiläum der GWÖ und einem musikalischen Beitrag von Konstantin Wecker:
https://www.youtube.com/watch?v=gmxnY4ZW8Ao&feature=youtu.be
Die Aufzeichnung dauert 3 Stunden. Die meiner Meinung nach interessantesten Beiträge sind:
ab Minute 32 bis 40 (also 8 informative Minuten lang): Die Rede von Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeitsmanagement bei der Sparda-Bank München und
ab Minute 51 bis 1:15 (also 24 unterhaltsame und anregende Minuten lang): Der Beitrag von Konstantin Wecker.


· Und wer noch nicht sowieso schon unterzeichnet hat – hier ist der Link zu einer Petition an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für einen sozial-ökologischen New Deal: https://weact.campact.de/petitions/xxx-4


Lasst Euch die Laune von steigenden Fallzahlen möglichst nicht verderben und bleibt alle gesund!
Mit herzlichen Grüßen
Deine Gemeinwohl-Regionalgruppe Pfaffenhofen