Nürnberger Friedenstafel 2019

Am 22. September 2019 wurde der Nürnberger Menschenrechtspreis an Rodrigo Mundaca aus Chile vergeben. Er kämpft seit Jahren für den freien Zugang zu Wasser in seiner Heimat. Im Konflikt zwischen Avocado-Bauern und Bevölkerung ist er ständig Einschüchterungen und Verfolgungen ausgesetzt. Sein Einsatz wurde nun mit dem Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreis gewürdigt.

Es ist gute Tradition in Nürnberg, dass es im Anschluss an die Preisverleihung eine Friedenstafel gibt, zu der sich viele Bürger*innen der Stadt zu gemeinsamem Essen und Austausch in der Altstadt verabreden. In diesem Jahr waren es rund 4.500 Menschen, die an langen Tafeln saßen.
Drei Tische davon waren für die GWÖ und Parentsforfuture reserviert, die das Fest gemeinsam feiern wollten.
Fotos an der Friedenstafel: Reinhard Sellnow

Rodrigo Mundaca und der Nürnberger OB Ulrich Maly
Quelle: http://piensachile.com/2019/09/rodrigo-mundaca-por-premio-a-pinera-en-ee-uu-es-una-puesta-en-escena-falsa-desvirtuada-de-toda-realidad/
Menschenrechtspreisträger Rodrigo Mundaca wird von Irma Roth am GWÖ-Tisch beglückwünscht