Zurück
News

Hochschule Kempten befördert Gemeinwohl-Bilanzierung

Im Rahmen eines Hochschulprojektes erstellen acht Unternehmen im Ost- und Oberallgäu ihre ersten Gemeinwohl-Bilanzen

An der Hochschule Kempten wird derzeit ein Praxisprojekt zur Gemeinwohl-Ökonomie im Masterstudiengang „Innovation, Unternehmertum und Leadership“ durchgeführt: Innerhalb eines Semesters werden 15 Studierende zur Gemeinwohl-Ökonomie und der Gemeinwohl-Bilanzierung geschult und erstellen für acht Unternehmen jeweils einen Gemeinwohl-Bericht. Dieser Kurs wird durch den zertifizierten GWÖ-Berater Jörn Wiedemann begleitet, der den Studierenden als Sparringpartner zur Seite steht. Die Studierenden werden dabei einen umfassenden Einblick in unternehmerisches Handeln erhalten, Verbesserungspotentiale ableiten, Beratungskompetenz und ein Netzwerk aufbauen. Alle teilnehmenden Unternehmen (SÄBU Holzbau GmbH, Allgäu GmbH, Freilich Unverpackt, Matlihüs, Dreimäderlhaus, Wertachtal-Werkstätten, Füssen Tourismus und Marketing, Naturerlebniszentrum Allgäu) werden einen vollständigen Gemeinwohl-Bericht bis Ende des Sommersemesters vorliegen haben, welcher im Rahmen der Peer-Evaluierung bewertet und im Nachgang veröffentlicht wird. Dieser Kurs soll dazu beitragen, den GWÖ-Gedanken und Gemeinwohl-Bilanzen im Allgäu weiter bekannt zu machen und zu festigen, und so zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsregion beitragen. Bei erfolgreichem Abschluss könnte dieser Kurs im Jahr 2022 wiederholt werden.