Zurück
News

Day of Hope 2024: Austauschplatz für gute Ideen, Mitmachwerkstatt und Markt für gute Dinge

Bevor sich das Werksviertel-Mitte am 16.05. zum zum Austauschplatz für gute Ideen, Mitmachwerkstatt und Markt für gute Dinge – immer mit der Orientierung an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN (SDGs) – wandelte, fand am Vorabend der EVENING OF HOPE statt.

An diesem verlieh die Stiftung Otto Eckart an Dr. Eckart von Hirschhausen den “Prix International pour les Enfants” (zu Deutsch: Internationaler Preis für Kinder). Der Preis in Form eines Schmetterlings würdigt seine unermüdliche Arbeit zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit.
Vor Ort waren viele Akteur*innen der Familie Eckart (Stiftung Otto Eckart), Presse und Teilnehmende des Day of Hope.
Dr. Eckart von Hirschhausens humorvoller tiefgründiger Vortrag über gesunde Erde – Gesunde Menschen motiviert zum Optimismus – keine Panikmache, aber geht es endlich an, damit man den nachfolgenden Generation die Fragen “Was habt ihr gewusst?“ – “Welche Fragen habt ihr gestellt?” – „Was habt ihr getan?” gut beantworten kann.

DAY OF HOPE

Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) war mit 7 Aktiven aus der Regionalgruppe München mit einem eigenen Stand dabei.
Der Selbsttest testet durch 20 Fragen die Einstellung zum Gemeinwohl und deckt alle 17 SDGs ab. Massig Infomaterial zu den Themen Bildung, Nachhaltigkeitsbericht und Transformation der Wirtschaft wurde nachgefragt.

In Partnerschaft mit der Münchner Initiative Nachhaltigkeit (MIN) wurde das Glücks-Quizfrage-Rad eingesetzt, an der sich junge wie ältere Schüler*innen an Fragen maßen. Zum Beispiel: Wie viel Essensmüll fällt täglich in München an?
A) so viel wie 2 Elefanten wiegen
B) 40 Tonnen = 1 voll geladener LKW
C) 300 Tonnen (4x so viel wie die Bavaria Statue auf der Oktoberfestwiesen)

Selbst die Kleinsten machten mit, stellten Fragen und kamen mit Denkprozessen herbei, die einen faszinierend und hoffnungsvoll stimmen.

Über den Verbund Bildung für nachaltige Entwicklung (BNE) hatte die GWÖ die Möglichkeit, sich zusammen mit Martin Göb-Fuchsberger vom Münchner Lehrer und Lehrerinnen Verband (MLLV) sowie Goldelbesucher*innen aller Altersstufen über die aktuell laufenden Programme und hoffnungsvolle Zukunftsperspektiven auszutauschen.

Es zeigte sich: die Gemeinwohl-Ökonomie ist facettenreich. Es hängt alles miteinander zusammen. Sie setzt sich dafür ein, dass gemeinwohlorientiertes Denken in Unternehmen Fuß fasst, politisch gewollt, gefordert und gefördert wird.
Wie Dr. Eckart von Hirschhausen es am Abend so schön fasste: „Im Ehrenamt für eine Gesunde Erde zu kämpfen ist fast unmöglich, solange Personen die Erde hauptberuflich zerstören“.
Das von ihm geforderte „Gesunde Erde, gesunde Menschen“ ist auch das Transformations-Ziel der Unternehmen, welche einen Gemeinwohl-Bericht mithilfe der Gemeinwohl-Matrix erstellen. Die GWÖ Bildungsangebote für Schulen sind der erste Kontaktpunkt für Kinder mit der Materie.

Als Abschluss ein Zitat von Dr. Eckart von Hirschhausen auf die Frage von Goodnews for you: “Was kann jeder und jede von uns in unseren Tag einbauen?”
Seine Antwort: „Hört auf euch wegen Mülltrennung und darf ich das noch, muss ich das noch tun, um miteinander zu streiten. Ja, Fußabdruck reduzieren geht durch pflanzenbasierte Ernährung, mehr Fahrrad statt Auto, öfter Bahn statt Flug. Auf der anderen Seite ist das Wichtigste der Handabdruck. Jeder kennt jemanden, der mehr bewegen kann als man selbst.
 Handabdruck heißt, man kann Einfluss nehmen auf die Art und Weise was es in der Schule zu essen gibt, was es in der Kantine gibt, was gewählt wird, welche Politiker und Politikerinnen das Land nach vorne bringen und welche nicht, und mein Motto lautet: 
Sich schlau machen und dann den Mund aufmachen und am besten auch in dieser Reihenfolge.”

Daher hier noch ein Fortbildungsangebot für (zukünftige) Lehrkräfte und Bildungsreferent*innen, welche die GWÖ in ihre Bildungsarbeit zu nachhaltiger Entwicklung integrieren bzw. darin aktiv werden möchten: https://bayern.ecogood.org/termin/gemeinwohl-oekonomie-multiplikatorinnen-fortbildung-juni-2024/

Weitere Infos zum DAY OF HOPE:
https://dayofhope-muenchen.de/
https://goodnews-for-you.de/junge-menschen-zeigten-am-day-of-hope-was-moeglich-ist/

#GesundeErdeGesundeMenschen #Enkeltauglichkeit #Nachhaltigkeit #Alleshängmitallemzusammen

Text: Patrick Dewit & Andreas Herrmann