Okt
22
Mo
Das gute Leben für alle oder Wie geht eigentlich enkeltaugliches Wirtschaften?
Okt 22 um 19:30 – 21:00
Das gute Leben für alle oder Wie geht eigentlich enkeltaugliches Wirtschaften? @ Konzertsaal der Käthe Zang Sing und Musikschule

Das gute Leben für Alle… oder: Wie geht eigentlich enkeltaugliches Wirtschaften? In 2018 feiern wir 200 Jahre bayerische Verfassung. U.a. heißt es dort: „Die Wirtschaft dient dem Gemeinwohl“. In unserem Alltag sehen wir davon leider wenig. Alle Bereiche unseres Lebens werden zwar immer stärker von wirtschaftlichen Überlegungen bestimmt, aber dabei stehen Wachstum, Effizienz und Gewinne im Vordergrund und weniger das Gemeinwohl oder das „gute Leben für alle“.

Die mittlerweile internationale Mitmach-Bewegung „Gemeinwohl-Ökonomie“ hat sich unseren Verfassungszielen verschrieben und will die Wirtschaft wieder vom Kopf auf die Füße stellen.

Der interaktive Vortrag gibt Einblick in die Gemeinwohlbewegung und ihre Werte, erläutert an Praxisbeispielen wie eine enkeltaugliche Wirtschaft aussehen könnte und möchte mit den Teilnehmern am Ende ins Gespräch kommen, wie in unserem Landkreis „enkeltaugliches Leben und Wirtschaften“ aussehen könnte.

Referenten: Andreas Jenne und Tobias Bauer

Okt
25
Do
Filmabend: Das Leben ist keine Generalprobe – Die Welt des Heini Staudinger
Okt 25 um 20:00 – 21:30
Filmabend: Das Leben ist keine Generalprobe - Die Welt des Heini Staudinger @ Kino im Kulturzentrum, E-Werk

DAS LEBEN IST KEINE GENERALPROBE beobachtet die Umsetzung einer Idee von einem besonderen Unternehmen, der „Waldviertler“-Schuhfabrik, in einer der prekärsten Regionen Österreichs, dem nördlichen Waldviertel. Wie lassen sich die Visionen einer gerechten Welt, die den Firmeninhaber antreiben, in den wirtschaftlichen Entwicklungen der Gegenwart verwirklichen? Dabei porträtiert der Film  den alternativen Schuhfabrikanten Heini Staudinger zusammen mit seinem gesamten Waldviertler/GEA-Team.

Schuhe und Schlagzeilen, Ruhe und Rebellion – Die Welt des Heini Staudinger
Doku, Österreich 2016, Regie: Nicole Scherg, 90 min

Der Film wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gutes Leben für alle“ und der Filmreihe „Weitsicht Erlangen“gezeigt

website

Trailer

Nov
7
Mi
Treffen der Aktiven
Nov 7 um 19:00 – 21:30

Treffen der Aktiven aus den Arbeitsgruppen der GWÖ Metropolregion Nürnberg.
Bei Interesse an einer aktiven Mitarbeit können Interessierte gerne dazu kommen.
Bitte telefonisch oder per mail Kontaktaufnahme! Danke!

Nov
8
Do
Für und wider Gemeinwohl-Ökonomie – Ein Streitgespräch
Nov 8 um 19:30 – 21:00
Für und wider Gemeinwohl-Ökonomie - Ein Streitgespräch @ Kreuz+Quer Gemeindehaus am Bohlenplatz

Nach einer Einführung in die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie kommen Mitglieder von attac Erlangen miteinander in ein kontroverses Streitgespräch.

Was spricht nun für, was gegen die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie?

Einführung und Moderation: Andreas Jenne
Streitgespräch: Mitglieder attac Erlangen

Das Streitgespräch findet wird im Rahmen der Erlanger Veranstaltungsreihe „Gutes Leben für alle“ statt.

Dez
5
Mi
Eine gesellschaftliche Zukunft im Gemeinwohl?
Dez 5 um 19:30 – 21:00

Gemeinwohlökonomie als Lösungsansatz. Unser gegenwärtiges Wirtschaftsmodell belastet uns, nachfolgende Generationen und die Erde. Viele Menschen spüren: Wir benötigen alternative Wirtschafts- und Gesellschaftsmodelle, die Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung mit dem Ziel eines guten Lebens für uns und künftige Generationen verbinden. Die „Gemeinwohl-Ökonomie“ ist ein Modell, das statt auf Gewinnstreben und Konkurrenz auf Gemeinwohl-Streben und Kooperation setzt. Im Vortrag werden die ethischen und gesellschaftlichen Grundzüge der „Gemeinwohl-Ökonomie“ vorgestellt und diskutiert.

Vortrag von Reinhard Sellnow, GWÖ-Regionalgruppe Metropolregion Nürnberg

Jan
19
Sa
Studientag: Anders wachsen! – Welches Wirtschaftswachstum willst du?
Jan 19 um 10:00 – 16:00

Wir sind dran Club of Rome Der grosse Bericht von Ernst Ulrich Weizsaecker

„Die Grenzen des Wachstums“ lautet der Titel der im Jahr 1972 erschienen Meadows-Studie. Ihre Veröffentlichung hat damals eine weltweite Diskussion zum bestehenden Wirtschaftswachstum angestoßen. Die Studie propagiert Null-Wachstum, d.h. weder Bevölkerung noch Kapital sollen wachsen. Es haben sich seitdem weitere Modelle (Qualitatives Wachstum, Post-Wachstum, De-Growth, Gemeinwohl-Ökonomie, …) formiert.

Bis heute gibt es jedoch keine Einigkeit darüber, welches Wirtschaftswachstum geeignet ist, um die globalen Herausforderungen (sozial, ökologisch und ökonomisch) zu meistern. Die unterschiedlichen Wachstumsmodelle werden an diesem Studientag durch Expert*innen erklärt und miteinander diskutiert.

Jede*r darf mitdiskutieren, sich einmischen, kritische Fragen stellen, Ideen und Wünsche äußern. Seinen eigenen Wachstums-Weg finden, das ist Ziel dieses Studientages.

Moderation: Dr. Dina Barbian, Institut für Nachhaltigkeit, Nürnberg

Referent*innen u.a.:

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker (1998 bis 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages, seit 2012 Ko-Präsident des Club of Rome, Ko-Autor des Buches „Faktor Fünf“)

Prof. Dr. Angelika Zahrnt (Ehrenvorsitzende des BUND)

Feb
3
So
Gutes Leben für Alle! Ein Gottesdienst rund um das Thema Gemeinwohl
Feb 3 um 10:15 – 11:15

Ein Gottesdienst rund um das Thema Gemeinwohl und Glaube