Forum Unternehmen – eine Rückschau

Ende Januar 2021 war es wieder soweit: Im Rahmen des alljährlichen Bayerischen Forum Unternehmen kamen unsere Mitgliedsunternehmen einerseits zum inhaltlichen Austausch und zur Vernetzung zusammen, andererseits wurden jene von Ihnen, die im Vorjahr eine Gemeinwohl-Bilanz realisierten, für diese Leistung gewürdigt! Im Unterschied zum Vorjahr fand dieses Event nicht physisch, sondern Corona-bedingt ausschließlich auf digitalem Wege statt.

Den Anfang markierte am Donnerstag, den 28. Januar, die Würdigung von über zwei Dutzend Unternehmen (jeder Rechtsform) mit Sitz in Bayern für ihre erstmalige oder erneute Gemeinwohl-Bilanzierung, welche durch eine kurze Begrüßung unseres Vorstandes Harro Colshorn und einen Impuls zu einer Ökonomie der Verbundenheit von Dr. Norbert Stamm (Büro für Nachhaltigkeit der Stadt Augsburg) eingeleitet wurde und im weiteren Verlauf ein knackiges Interview zwischen unserem Moderationsteam, bestehend aus Antje Novoa und Blanca Pohl, und den Vertreter*innen der zu würdigenden Unternehmen vorsah und jeweils mit einem Urkunden-Foto endete.

Zu den Gewürdigten in diesem Jahr zählten folgende Unternehmen (jeder Rechtsform): Architekturbüro Mießl GmbH, Bean United GmbH, Biomarkt La Vida, BKK ProVita, BEG im Landkreis Pfaffenhofen a.d. Ilm eG, BEG ND-SOB-AIC-EI, Contecta Immobilienverwaltung GmbH, Diakonie Herzogsägmühle gGmbH, elfgen pick, EM-Chiemgau | Christoph Fischer GmbH, Haas Prototypen, HBplus Dinkelscherben GmbH Steuerberatungsgesellschaft, Herzstück Horgau eG, IBB Ingenieurbüro Bernstetter, liesLotte Medien Verlag, Ökoring Handels GmbH, OUTWARD BOUND gGmbH, Regensburg Tourismus GmbH, Schloss Blumenthal, Schubert Bio & Vollwertbäckerei GmbH & Co. KG, Seminarhaus Deinsdorf – Verein zur internationalen Bildung und Begegnung, Snehotta Pflegeteam, Sparkasse Berchtesgadener Land, Thomas Mönius – Gemeinwohlberater, Werner Furtner Consulting, Werte-voller-Leben GmbH & Co. KG, Wir-Kinder der Erde

Über 100 Teilnehmende dieses zweistündigen öffentlichen Veranstaltungsparts konnten auf diesem Wege sehr viele Eindrücke in Bezug auf die individuellen Beweggründe und Prozesserfahrungen der gemeinwohl-bilanzierenden Unternehmen gewinnen (siehe Aufzeichnung) und zugleich auch erste Vermutungen in Bezug auf die Frage der sich am Abend noch anschließenden Podiumsdiskussion anlegen, ob werteorientiertes Wirtschaften die Resilienz von Unternehmen stärkt.

Von den Unternehmen wurde beispielsweise einstimmig das Peergroup-Verfahren zu Gemeinwohl-Bilanzierung als besonders bereichernd bzw. befruchtend beschrieben, insbesondere der Austausch mit anderen Unternehmer*innen und dabei auch – etwas unerwartet – der Austausch mit branchenfremden Unternehmen. Zudem haben einige Unternehmen Synergieeffekte im Peergoup-Verfahren identifiziert und bereits begonnen vereinzelt miteinander stärker zu kooperieren. Mithilfe der Gemeinwohl-Bilanz sei außerdem erstmals die gelebte Unternehmensphilosophie transparent geworden, vor allem aber auch Ansatzpunkte für die weitere Entwicklung. Einige Unternehmen haben schon in der Vergangenheit Nachhaltigkeitsberichte erstellt, die ihnen jedoch zu einseitig erschienen. So kamen sie zur Gemeinwohl-Bilanz, die sie im Rückblick zwar als deutlich umfassender, jedoch auch dienlicher empfinden. Dazu konstatierte Andreas Schöfbeck (BKK ProVita), dass die Gemeinwohl-Bilanz ein „wunderbares Organisationsentwicklungsinstrument“ sei und ihm – trotz des Aufwandes – der Prozess und die Lösungssuche Spaß bereiten würde. Durch das Erfragen bestimmter werte-bezogener Aspekte wurden Zulieferer*innen aller Unternehmen erstmals sensibilisiert und dank dieser Gespräche sind engere Beziehungen entstanden, die sich in der Resilienz eigener Lieferketten bereits bemerkbar machen. 

Die ebenso gut besuchte und wiederum von Antje Novoa und Blanca Pohl moderierte Podiumsdiskussion am frühen Donnerstagabend hielt dann auch so einige spannende Beiträge und kontroverse Diskurse zur oben genannten Fragestellung für das Publikum bereit. Zu den Mitdiskutant*innen zählten nachfolgende Personen, die sich vor allem gegen Ende der Podiumsdiskussion einigen kritischen Rückfragen des Publikums stellten: 1) Fokus Realwirtschaft: Rica Friedl | BIO HOTEL Bayerischer Wirt, 2) Fokus Finanzwirtschaft: Ursula Brandhorst-Burk | Stadtsparkasse Augsburg, 3) Fokus Wissenschaft: Prof. Dr. Joachim Fetzer | Dt. Netzwerk Wirtschaftsethik, 4) Fokus Verbandswesen: Gerti Oswald | BIHK, 5) Fokus Politik/Verwaltung: Dr. Norbert Stamm | Büro für Nachhaltigkeit (siehe Aufzeichnung).

Einen Tag später, am Freitag, den 29. Januar, trafen sich schließlich von 09:30 bis 16:30 Uhr nochmals über 50 unserer Mitgliedsunternehmen zur Vernetzung und zum inhaltlichen Austausch untereinander und mit dem Matrix-Entwicklungsteam der Gemeinwohl-Ökonomie. 

Beleuchtet wurden über den Tag verteilt alle 20 Themenbereiche der aktuellen Version der Gemeinwohl-Bilanz 5.0 in sogenannten Break-Out-Sessions. In diesen Sessions stellte jeweils ein bilanzierendes Unternehmen seine Maßnahmen in einem Themenbereich vor und beschloss seine Präsentation mit mindestens einem Verbesserungsvorschlag für den jetzigen Standard innerhalb des Themenbereiches, woraufhin dieser Vorschlag vom Matrix-Entwicklungsteam aufgegriffen bzw. kommentiert und um weitere bereits bekannte Verbesserungsvorschläge erweitert und anschließend gemeinsam mit allen Unternehmer*innen der Break-Out-Session diskutiert wurde. Dieses Vorgehen führte tendenziell dazu, dass sich die Unternehmer*innen untereinander besser kennenlernten, und nicht selten auch zu bereichernden Entwicklungsimpulsen für das Matrix-Entwicklungsteam und damit die Weiterentwicklung der Gemeinwohl-Bilanz.

Einen weiteren Punkt auf der Agenda markierte außerdem die Vorstellung des ersten einschlägigen Online-Tool zur Gemeinwohl-Bilanzierung mit dem Namen goodbalancer, das bei den anwesenden Unternehmer*innen reichlich anklang fand.

An dieser Stelle nochmals ein riesiges Dankeschön an alle 150 Akteur*innen, die am diesjährigen zweitätigen Forum Unternehmen teilgenommen und mitgewirkt haben. Außerdem möchten wir uns hiermit bei allen Menschen bedanken, die uns ein Feedback zur Veranstaltung gegeben haben, das generell sehr positiv ausfiel und als Korrektiv für unsere eigene kritische Reflexion für die Organisation des nächsten Forum Unternehmen im kommenden Jahr mit-motivieren wird – siehe nachfolgend:

Stimmen zu Donnerstag:

  • „Danke für die ganze Orga!“ (Martin H.)
  • „Unternehmerforum ist toll!“ (Werner F.)
  • „Ich bin schon jetzt begeistert. (…) Und ich sag sowas echt selten bei digitalen Formaten.“ (Jörn W.)
  •  „Vielen Dank für einen tollen Nachmittag.“ (Alexander R.)
  • „Herzliche Gratulation! Das war heute schon eine sehr gelungene Veranstaltung! Und ich gratuliere Euch auch neidvoll zu den hervorragenden Moderator*innen! Das war einfach alles stimmig.“ (Manfred B.)
  • „Liebe Veranstalter und Mitwirkende, ein tolles und aufschlußreiches Webinar!!!“ (Walter M.)
  • „Summa sumarum eine runde Veranstaltung!“ (Jörn W.) 
  • „Complimenti!“ (Jochen S.)
  •  „Ich wollte rückmelden, dass der (…) offene Teil des Forum Unternehmen sehr gut gestaltet und umgesetzt war.“ (Julian H.)
  • „Ich hab mich gut aufgehoben gefühlt, die Struktur hat mir gefallen. Auf jeden Fall eine tolle Geschichte.“ (Markus M.)

Stimmen zum Freitag:

  • „Auch der zweite Tag war für mich sehr bereichernd. Danke für (…) eure gute Organisation. Den goodbalancer habe ich noch zur Hälfte gesehen, aber bereits 2x in Sessions erlebt. Tolles Tool.“ (Werner F.)
  • „Es war eine sehr wertschätzende Veranstaltung am Donnerstag und der Freitag war auch richtig interessant! Danke für die Organisation!“ (Thomas M.)
  • „Vielen Dank für das spannende GWÖ-Event am 28./29.01.2021“ (Daniela K.)
  • „Dankeschön, hat alles reibungslos geklappt.“ (Wilfried K.)

Du hast dieses Event verpasst? Kein Problem. Hier findest Du: