Bayerische Konferenz für GWÖ-Unternehmer*innen

Drei Tage mit Messe, Vortrag, Ehrung, Vernetzungs- und Austauschformaten

Bild v. links n. rechts – oben: Petra Krafsig (Amedea Praxisgemeinschaft, Thaining), Marie-Luise Meinhold (ver.de, München), Alexander Rossner (Zukunftswerk, Starnberg), Anna Haslauer (Biomarkt La Vida, Utting), Jochen Siebel (Unternehmensberatung, Landsberg), Barbara Classen (Ulenspiegel Druck, Andechs), Roland Wiedemeyer (rw-cct, Zaisertshofen), Karl Heinz Jobst (Öko & Fair Umweltzentrum, Gauting); Bild v. links n. rechts – unten: Doro Heckelsmüller (u.a. Singing Planet Festival, Landsberg), Sylvia Haslauer (Biomarkt La Vida, Utting) und Simon Stadler (Polarstern Energie, München); Auf dem Bild fehlend, weil terminlich verhindert: Backhaus Cramer (Gauting), Bioculture (München), MobilSpiel (München) Netzwerk Geburt und Familie (München), grimm Vermögensberatung (Geretsried), Mathias Winkler – Nafil (München), Bayerischer Wirt (Augsburg), Eggensberger (Füssen – Hopfen am See), Garmischer Hof (Garmisch-Partenkirchen), Gut Sonnenhausen (Glonn), Bernhard Bayer (Böbing-Grambach), Buch7 (Langweid am Lech), Parkhotel Frank (Oberstdorf), OmniCert Umweltgutachter (Bad Abbach), ÖkofairBau (Hutthurm), Ökoring (Mammendorf), Sparda-Bank München (München), Stadtwerke München, Bäder (München). Quelle: Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V.

Am letzten November-Wochenende war es soweit: Die erste Regional-Konferenz für bilanzierende GWÖ-Mitgliedsunternehmen in Bayern fand statt. Eröffnet wurde das sog. FORUM UNTERNEHMEN am Freitagnachmittag im bilanzierenden KBW Traunstein mit einer Gemeinwohl-Messe, bei der sich einige bayerische bilanzierende Unternehmen den 45 Besucher*innen präsentierten. Sodann sprach Wilfried Knorr, Direktor der re-bilanzierenden Herzogsägmühle, in einem Impuls zu den Wirkungen der Gemeinwohl-Bilanzierung in seinem Unternehmen, bevor es schließlich zur feierlichen Ehrung der 30 bilanzierenden Unternehmen im Jahr 2019 in Bayern kam, zu der 10 Unternehmen zugegen waren und symbolisch neben ihrem gerahmten Zertifikat bzw. Testat, einen Weihnachtsstern und einen Tee von Sonnentor von Harro Colshorn, Vorstand des Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V., und Judith Zahn, Aktive der vor Ort wirkenden Regionalgruppe Südostbayern, überreicht bekamen. In Zuge der Ehrung erhielten die Besucher*innen nicht nur Einblicke in jene Themenbereiche, in denen die bilanzierenden Unternehmen als vorbildlich bewertet wurden, sondern auch in deren Entwicklungsbereiche. Darüber hinaus hoben die von Michael Vongerichten interviewten Unternehmer*innen auf die Frage, „die Gemeinwohl-Ökonomie ist für mich …“ die gemeinschaftsbildende Bedeutung hervor, die durch eine spontane musikalische Jodel-Einlage durch Doro Heckelsmüller auch am späten Abend im ganzen Saal richtig erlebbar bzw. spürbar wurde! Aus Sicht von Petra Krafsig (Amedea Praxisgemeinschaft) alles in allem eine „gelungene Veranstaltung“, die trotz oder gerade aufgrund seiner Entwicklungspotentiale im nächsten Jahr seine Fortführung als ersten Part des FORUM UNTERNEHMEN finden will!

Gleiches gilt auch für den zweiten Part: Denn auf den vorgenannten öffentlichen Teil folgte im Anschluss die Einkehr von 15 bilanzierenden Unternehmer*innen in das unweit entfernte bilanzierende Jonathan Seminarhotel, das von Freitagabend bis Sonntagmittag als Raum zur intensiveren Vernetzung und inhaltlichen Arbeit zu Themen der Gemeinwohl-Ökonomie genutzt wurde. Kulinarisch von den Gastgeber*innen der kommenden GWÖ-Sommerwoche 2020 durchgängig bestens versorgt, behandelten die Unternehmer*innen im Rahmen von Open Spaces einen Blumenstrauß an Themen aus den Bereichen Marketing und Kommunikation, Vernetzung und Lernen, Strukturen und Produkten der GWÖ und reisten am ersten Advent – nicht nur aufgrund von einigen Saunier- und landschaftlichen Spaziergängen – überwiegend entspannt und mit einigen guten Erfahrungen, aber auch Aufgaben 😉, wieder gen Heimat.