Der Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V. hat nach dessen Gründung Ende 2015 in München themenbezogen agierende Arbeitsgruppen, auch Fokusgruppen genannt, ins Leben gerufen. Diese verfolgten seitdem neben inhaltlichen Zielen entsprechend ihres jeweiligen Themas auch das strukturelle Ziel, eine Art ‚Blaupause‘ für Arbeitsgruppen in den anderen bayerischen Regionalgruppen zu entwickeln – mit Erfolg.

Inzwischen gibt es nicht nur innerhalb der Regionalgruppe München, sondern auch in den meisten bayerischen Regionalgruppen Arbeitsgruppen zu ähnlichen Themengebieten.

Unter anderem gibt es lokale Arbeitsgruppen zum Thema …

  • Unternehmen: Diese verbinden Unternehmer*innen, Menschen in interessierten Unternehmen und GWÖ-Begleiter*innen, die hier gemeinsam an relevanten Themen arbeiten. Es geht um die (Re-) Bilanzierung, um Kooperationen und um die Sichtbarmachung der bilanzierenden Unternehmen. Interessierte Unternehmen (Organisationen jeder Rechtsform) können sich mit bereits bilanzierten Unternehmen vernetzen und sich auf so intensiver auf ihren eigenen Weg machen. Kontakt
  • Gemeinden: Diese haben sich zum Ziel gesetzt, Gemeinwohl-Gemeinden, -Städte und -Regionen ins Leben zu rufen. Denn diese sind der Auffassung, das Kommunen in erster Linie dem Gemeinwohl dienen sollten. Kontakt
  • Politik: Diese stellen sich u.a. die Frage, welche politischen Rahmenbedingungen es für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften und Leben braucht – und wie wir auf diese hinwirken können. Kontakt
  • Bildung: Diese fördern die Verbreitung der Idee der Gemeinwohl-Ökonomie, um ihre Werte in der Gesellschaft, an Schulen und Universitäten verankern. Kontakt

Wenn Sie in einer Arbeitsgruppe in Ihrer Region mitwirken möchten, kontaktieren sie bitte die Geschäftsstelle des Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V., die jeweilige bayerische Fach-Koordination (siehe Kontakt oben) oder direkt eine unserer Regionalgruppen.

Aktuelle fachbezogene Nachrichten aus der bayerischen Geschäftsstelle und den Regionalgruppen finden sich nachfolgend: