Der marktgerechte Mensch – wenn der Mensch zur Ware wird

Wann:
19. Februar 2020 um 19:30 – 21:30
2020-02-19T19:30:00+01:00
2020-02-19T21:30:00+01:00
Wo:
Kino Breitwand Gauting
82131 Gauting Bahnhofplatz 1
Kontakt:
Agenda 21 und Öko & Fair Umweltzentrum Gauting
089/89311054

Ein Film von Leslie Franke & Herdolor Lorenz

Leben um zu arbeiten. Ist das der Weg, den wir weiter gehen wollen?
Willkommen in der schönen neuen Arbeitswelt. In einer Welt, in der man
nicht arbeitet, um zu leben, sondern lebt, um zu arbeiten. In einer Welt der massenhaften Vereinzelung. Die neue „Qualität“ des digitalen Kapitalismus, der mit Schlagworten wie „Gig-Ökonomie“ und „Crowdworking“ von sich reden macht. Homeoffice wird groß geschrieben. Da kannst du deine Waschmaschine anschalten, die Kinder füttern und gleichzeitig im Internet versuchen, einen Job zu erfüllen. Das stresst die Menschen total und es macht krank. Fahrradkuriere und Verkäuferinnen, die auf Abruf jobben, Leiharbeiter am Fließband, Uni-Dozenten die mit Hartz-IV aufstocken, IT-Dienstleister mit Tagesverträgen, … Und wer nicht liefert, wird ausgetauscht: Der Mensch als marktgerechte Ware. Zwei Drittel aller Beschäftigten in Deutschland haben keinen festen Arbeitsvertrag. Was Kapitalismus in Zeiten der Digitalisierung bedeutet, für sie und für die Gesellschaft, das zeigt in 99 Minuten der Dokumentarfilm von Leslie Franke und Herdolor Lorenz. Eine neue Form des Wirtschaftens und des Wettbewerbs muss her, eine, die auf das Gemeinwohl orientiert ist. Und es gibt längst erste zukunftsweisende Projekte.

Anschließend Gespräch mit Christiane Lüst und Karl Heinz Jobst Koordinatoren der Gemeinwohl-Regionalgruppe Würmtal-Starnberg