GEMEINWOHL-ÖKONOMIE

NEWSLETTER
Weihnachten 2017

---

LIEBE INTERESSENT*INNEN, UNTERSTÜTZER*INNEN,
AKTIVE UND MITGLIEDER DER GEMEINWOHL-ÖKONOMIE,

kurz vor Weihnachten und dem Jahreswechsel möchten auch wir noch einmal innehalten und auf dieses Jahr zurückblicken, das ein sehr bedeutsames für die Gemeinwohl-Ökonomie war. Denn wir haben in den vergangenen Monaten vieles vorangebracht und bewegt.

Dies möchten wir gemeinsam mit Ihnen in folgenden zwölf Blitzlichtthemen würdigen und feiern:

• NGOs: Greenpeace Deutschland mit Gemeinwohl-Bilanz

• Auszeichnungen: Reineccius-Medaille an Christian Felber für die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie

• Botschafter*innen: Alberto Acosta, Ecuadors ehemaliger Präsidentschaftskandidat, ist einer der neuen Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie

• Gemeinden: Erste Gemeinwohl-Gemeinden in Österreich

• Unternehmen: Spardabank München eG als beispielhaftes Pionierunternehmen

• Städte: Stuttgart – eine Landeshauptstadt schreibt sich die Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie auf die Fahnen

• Schulen: Erste Schule mit Gemeinwohl-Bilanz

• Politik: EWSA – Going Local: Die Gemeinwohl-Ökonomie – Ein nachhaltiges Wirtschaftsmodell für den sozialen Zusammenhalt

• Schwesterorganisation Projekt Genossenschaft für Gemeinwohl: Crowdfunding-Plattform, Säumnisbeschwerde und außerordentliche Generalversammlung

• Wissenschaft: Konsolidierung des Forschungsvereins zur Gemeinwohl-Ökonomie

• Forschungsprojekt GIVUN: Abschlusskonferenz im Februar 2018

• Unternehmenskonferenz: Erste Unternehmenskonferenz der Gemeinwohl-Ökonomie und Terminblocker für die zweite Konferenz im Juni 2018

Vielleicht mögen Sie sich, vielleicht mögt Ihr Euch zwischen den Jahren einmal die Zeit nehmen und gemeinsam mit uns zurückblicken auf diese Meilensteine, die wir in diesem Jahr für unsere Bewegung setzen konnten.

Wir sagen DANKE für all die Unterstützung und Resonanz, 

die wir in diesem Jahr erfahren haben – ein ganz herzliches Dankeschön an Sie und Dich, unsere Leser*innen, an all die ehrenamtlich aktiven Menschen in den über 100 Regionalgruppen der Gemeinwohl-Ökonomie, an alle unserer Förder*innen, an alle Unternehmer*innen mit Gemeinwohl-Bilanzen, an alle hieran interessierten Unternehmer*innen, an alle Politiker*innen, Gestalter*innen in Städten und Gemeinden, Akteur*innen der Zivilgesellschaft und an so viele weitere uns wohlgesonnene Menschen.

Jetzt wir wünschen wir Ihnen und Dir friedliche, besinnliche, stimmungsvolle und entspannte Feiertage und dass Sie und Du einen „Ruheraum“ zwischen den Jahren finden, der Sie und Dich Kraft schöpfen lässt für alles, was in 2018 ansteht:

FROHE WEIHNACHTEN UND EINEN GUTEN START IN EIN GESUNDES, GLÜCKLICHES UND ERFOLGREICHES NEUES JAHR!

Wir lesen uns in 2018!

Mit besten, gemeinwohlorientierten Grüßen aus dem Kommunikationsteam der Gemeinwohl-Ökonomie

Stephanie Ristig-Bresser und Christian Kozina.

---

NGO´s:

Greenpeace Deutschland erstellt Gemeinwohlbilanz

Am 11. Dezember 2017 war es endlich soweit: Im Rahmen einer Pressekonferenz hat Greenpeace Deutschland, der Goliath der Umweltbewegung, seine erste Gemeinwohl-Bilanz vorgestellt. Neben Stephan Krug von Greenpeace Deutschland und Sweelin Heuss, der Geschäftsführerin von Greenpeace Deutschland, nahmen auch die Vertreterinnen der gemeinwohlbilanzierten Unternehmen Christine Miedl (Direktorin der Kommunikation der Spardabank München eG) und Dr. Antje von Dewitz (Geschäftsführerin der Bergsportausrüsters VAUDE) sowie Christian Felber, Mitbegründer der Gemeinwohl-Ökonomie, teil.

Mehr dazu lesen Sie hier – im verlinkten Artikel ist auch die Gemeinwohl-Bilanz von Greenpeace Deutschland hinterlegt:
https://www.ecogood.org/de/metanavigation-top/news/greenpeace-prasentiert-erste-gemeinwohl-bilanz/

---

Auszeichnungen:

Reineccius-Medaille und ZEIT-WISSEN-Preis an Christian Felber für die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie

Mitte November 2017 wurde Christian Felber für die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie mit der »Reineccius-Medaille« der Stadt Steinheim ausgezeichnet und mit Standing Ovations gefeiert. Bereits Ende März 2017 erhielt Christian Felber den ZEIT WISSEN-Preis „Mut zur Nachhaltigkeit“.

Hier gibt es mehr zu lesen über

die Verleihung der Reineccius-Medaille                  

https://www.ecogood.org/de/metanavigation-top/news/reineccius-medaille-christian-felber-fur-die-idee-der-gemeinwohl/

die Verleihung des ZEIT-WISSEN-Preisen „Mut zur Nachhaltigkeit“

https://www.ecogood.org/de/metanavigation-top/news/gemeinwohl-okonomie-erhalt-zeit-wissen-preis-mut-zur-nachhaltigkeit/

---

Botschafter:

Alberto Acosta, Ecuadors ehemaliger Präsidentschaftskandidt, ist einer der neuen Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie

Wir freuen uns sehr, dass wir seit November diesen Jahres mit Alberto Acosta, dem ehemaligen Minister für Energie und Bergbau sowie dem ehemaligen Präsidenten der Verfassungsgebenden Versammlung Ecuadors, eine weitere prominente Persönlichkeit die Gemeinwohl-Ökonomie als Botschafter unterstützt. Danke für diese stärkenden Grußworte:

"Die Gemeinwohl-Ökonomie ist eine kohärente und praktikable Strategie, um die Vision des buen vivir zur Realität werden zu lassen, so wie Menschen und Völker es brauchen.“

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen mittlerweile 42 Botschafter*innen der Gemeinwohl-Ökonomie bedanken, die unsere Idee sichtbar machen und mit ihrer Persönlichkeit die Aufmerksamkeit für unsere Bewegung multiplizieren.

Alle Botschafter*innen der Gemeinwohl-Ökonomie finden Sie, findest Du hier:

https://www.ecogood.org/de/community/botschafterinnen/

---

Gemeinden:
Die ersten Gemeinwohl-Gemeinden Österreichs

Einen weiterer wichtiger Meilenstein unserer Bewegung haben wir im Oktober diesen Jahres geschafft: Die Zukunftsorte Nenzing und Mäder sind die ersten Gemeinwohl-Gemeinden Österreichs und damit die Pioniere auf diesem Gebiet. Mehr dazu gibt es hier zu lesen:

https://www.ecogood.org/de/metanavigation-top/news/die-ersten-gemeinwohl-gemeinden-osterreichs/

Mehr zum Thema Gemeinwohl-Gemeinden und ihre Bilanzierung findet sich hier:

https://www.ecogood.org/de/gemeinwohl-bilanz/gemeinden/

---

Unternehmen: Sparda-Bank München eG - Baumpflanzaktion, attraktiver Arbeitgeber, Wertekooperation - Vielfältiges Engagement fürs Gemeinwohl

Gemeinwohl und Unternehmenserfolg gehen sehr wohl sehr gut zusammen: Eines der Unternehmen, das unsere Bewegung seit Anbeginn unterstützt und das seine Engagements fürs Gemeinwohl einhergehend mit seinem Markterfolg beispielhaft und kontinuierlich ausbaut, ist die Spardabank München eG.

Wir freuen uns, Ihnen und Euch das Unternehmen mit seinem Engagement in einem Unternehmensporträt im Blog auf unserer Website zu präsentieren und haben drei Projekte ausgewählt, mit denen sich die Spardabank in diesem Jahr mit ihrer Gemeinwohl-Orientierung hervorgetan hat – hier geht es zum Blogartikel:

Einsatz für ein gutes Klima, attraktiver Arbeitgeber, Wertekooperation

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Unternehmen bedanken, die in diesem und in den vergangenen Jahren eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt haben, damit unsere Idee ganz praktisch in die Unternehmenswelt bringen, und es ermöglichen, dass sich das Instrument der Gemeinwohl-Bilanz immer weiter verfeinert und vervollkommnet.

---

Städte: Stuttgart – eine Landeshauptstadt schreibt sich die Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie auf die Fahnen

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist die erste Großstadt im deutschsprachigen Raum, die die Gemeinwohl-Ökonomie systematisch fördert. Sie hat vier kommunalen Betrieben ermöglicht, eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen. Die vier Bilanzen der Organisationen Hafen Stuttgart, Bau- und Wohngesellschaft, Stadtentwässerung und des städtischen Eigenbetriebes Leben und Wohnen wurden im Rahmen einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung im September 2017 im großen Saal des Stuttgarter Rathauses präsentiert.

Mehr dazu gibt es hier:

Stuttgart: Erste deutsche Großstadt ermöglicht vier kommunalen Betrieben die Gemeinwohl-Bilanz.

---

Politik:
EWSA – GoingLocal: Die Gemeinwohl-Ökonomie – Ein nachhaltiges Wirtschaftsmodell für den sozialen Zusammenhalt

Im Juni 2017 ist die Gemeinwohl-Ökonomie offiziell in Österreich gelandet - im Rahmen der Veranstaltung des EESC - Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss "EWSA - GoingLocal: Die Gemeinwohlökonomie – Ein nachhaltiges Wirtschaftsmodell für den sozialen Zusammenhalt". Wir freuen uns über die Würdigung der Gemeinwohl-Ökonomie in diesem Rahmen und arbeiten weiter darauf hin, unsere Idee im rechtlichen Kontext zu verankern.

Mehr zu dieser Veranstaltung gibt es hier:

"GoingLocal"-Veranstaltung zur Gemeinwohl-Ökonomie im Haus der Europäischen Union in Wien mit breiter Beteiligung

---

SCHULEN:

Erste Schule mit Gemeinwohl-Bilanz

Einige Hochschulen mit Gemeinwohlbilanz gibt es bereits, jetzt ziehen auch sukzessive die Schulen nach: Die Freie Waldorfschule Freiburg Rieselfeld hat als weltweit erste Schule eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt und veröffentlicht. Damit setzt sie ein Zeichen dafür, dass Nachhaltigkeit nicht nur im Unterricht sondern auch in den täglichen Prozessen der Schule verankert werden. Die Gemeinwohlbilanz wurde von einer Schüler*innen-Projektgruppe fertig gestellt. Auch weitere Schulen sind dabei und entwickeln ebenfalls Gemeinwohl-Bilanzen.

Details dazu finden sich hier:

Erste Schule mit Gemeinwohl-Bilanz

---

Schwesterorganisation - Projekt Genossenschaft für Gemeinwohl: Crowdfunding-Plattform, Säumnisbeschwerde und außerordentliche Generalversammlung

Auch bei unserer Schwesterorganisation ist einiges Bewegung. Nachdem die eigene Crowdfunding-Plattform erfolgreich gestartet war, hatte die Genossenschaft für Gemeinwohl hoffnungsfroh im September 2017 den Antrag auf Erteilung einer Konzession als Zahlungsinstitut gemäß Zahlungsdienstegesetz bei der FMA (Finanzmarktaufsicht) in Österreich gestellt.

Eine schriftliche Stellungnahme der FMA hätte innerhalb von drei Monaten erfolgen müssen. Das FMA hat die Frist verstreichen lassen, so dass die Genossenschaft nun eine Säumnisbeschwerde eingebracht hat. Zur Diskussion und Klärung des weiteren Vorgehens wird am 20.1.2018 eine außerordentliche Generalversammlung einberufen, bei der die Genossenschafter*innen entscheiden, welchen der möglichen Wege zur Bank für Gemeinwohl sie beschreiten werden. 

Wir wünschen den Kolleg*innen alles, alles Gute!

---

FORSCHUNG:

Konsolidierung des Forschungsvereins zur Gemeinwohl-Ökonomie / 1. Newsletter

Zu unserer großen Freude hat sich auch mit dem Forschungsverein zur Gemeinwohl-Ökonomie und der Wiederbelebung des Akteur*innenkreis WiFO (Wissenschaft und Forschung) dieses Themenfeld konsolidiert. Gerade zu Beginn dieser Woche ist ein erster Newsletter erschienen. Interessierte an einem Abonnement wenden sich an die wissenschaftliche Koordinatorin im Forschungsverein der Gemeinwohl-Ökonomie, Katharina Till, unter wissenschaft@ecogood.org.

---

FORSCHUNG:

GIVUN-Forschungsprojekt - Abschlusskonferenz Februar 2018

Wie arbeiten sozial-ökologische Pionier-Unternehmen? Können Großunternehmen gemeinwohlorientiert wirtschaften? Taugt eine Gemeinwohl-Bilanz als Instrument unternehmerischer Verantwortung? All diese Fragen beleuchtet seit 2015 das Forschungsprojekt „Gemeinwohl-Ökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien“ (GIVUN), das am Norbert Elias Center for Transformation Design and Research der Europa-Universität Flensburg sowie am Lehrstuhl für Praktische Philosophie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel angesiedelt ist. 

Eine Zusammenschau dessen wird auf der GIVUN-Abschlusstagung unter dem Titel "Zwischen Gewinnmaximierung und Gemeinwohl: Unternehmen in der sozial-ökologischen Transformation" am 19. Februar 2018 in Berlin diskutiert. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

Weitere Informationen sowie eine Anmeldemöglichkeit (bereits zur Warteliste!) gibt es hier:

https://www.uni-flensburg.de/nec/forschung/givun/abschlusskonferenz/ 

---

Unternehmenskonferenz:

Erste Unternehmenskonferenz der Gemeinwohl-Ökonomie und Terminblocker für die zweite Konferenz im Jahr 2018

Im Mai 2017 feierte die restlos ausgebuchte erste Unternehmenskonferenz der Gemeinwohl-Ökonomie ihre Premiere. Die Dokumentation zur Konferenz haben wir hier verlinkt. Der Ruf nach Wiederholung war deutlich. Und so freuen uns wir uns, nicht nur die Rückblende auf die vergangene Konferenz mit Ihnen und Dir zu teilen, sondern auch bereits den Termin der zweiten Konferenz bekannt zu geben und um Berücksichtigung in den Terminkalender zu bitten.

Die Konferenz findet statt vom 08. bis 10. Juni 2018 in Bad Mergentheim.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen.