GEMEINWOHL-ÖKONOMIE

NEWSLETTER
September/Oktober 2017

---

LIEBE INTERESSENT*INNEN, UNTERSTÜTZER*INNEN,
AKTIVE UND MITGLIEDER DER GEMEINWOHL-ÖKONOMIE,

an diesem Wahlsonntag in Deutschland versorgen wir Sie und unsere deutschen Leser*innen mit vielerlei Neuigkeiten zu unserer Bewegung. Denn von einer sommerlichen Schaffenspause konnte bei der Gemeinwohl-Ökonomie kaum die Rede sein, eher von einem erfreulichen Sommerhoch, das uns viele äußerst positive Resonanzen beschert hat! Aus der Fülle der Ereignisse highlighten wir:

INTERNATIONALE DYNAMIK:

• Vier Unternehmen der Landeshauptstadt Stuttgart mit Gemeinwohl-Bilanzen

• Lehrstuhl “Gemeinwohl-Ökonomie” in Valencia gestartet

• Klavier-Kabarettist Bodo Wartke ist Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie

• Die Gemeinwohl-Ökonomie in der Titelstory des SPIEGEL

• 4000 Gäste in Dresden beim Palais.Gespräch mit Precht und Felber

• Nachklapp: Sommerwoche der Gemeinwohl-Ökonomie

• Internationalisierung: Die Gemeinwohl-Ökonomie in Amsterdam

UPCOMING

• Die Gemeinwohl-Ökonomie im Schumacher-College in Devon (UK)

• Nenzing und Mäder sind die ersten Gemeinwohl-Gemeinden Österreichs

• Workshopreihe "Ich und das Gemeinwohl!" GWÖ in der Steiermark 

INTERN

• Ausschreibung: Medienkoordinator*innen für D und Ö gesucht! 

FORSCHUNG

• Studie zur Arbeitszufriedenheit  in GWÖ-Unternehmen - Beteiligte gesucht

KOOPERATIONEN

• Genossenschaft für Gemeinwohl

• Einladung zum Klimaherbst-Talk der Sparda-Bank München eG

• Spende und Kooperation der Buch7.de GmbH

• Neuer Newsletter von Christian Felber: erste Ausgabe erscheint im Oktober 2017 

Wir wünschen Ihnen eine informative, inspirierende Lektüre und einen guten Start in den Herbst!

Mit besten, gemeinwohlorientierten Grüßen aus dem Kommunikationsteam der Gemeinwohl-Ökonomie

Stephanie Ristig-Bresser, Jutta Hieronymus, Christian Felber und Christian Kozina

---

INTERNATIONALE DYNAMIK

Vier Unternehmen der Landeshauptstadt Stuttgart mit Gemeinwohl-Bilanzen

Diese Nachricht freut uns sehr: Vier Unternehmen der Stadt Stuttgart haben sich an das Projekt Gemeinwohl-Bilanzen herangewagt und ihre Erfahrungen am 20. September im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Stuttgarter Rathaus präsentiert. Das Projekt wurde aus dem Haushalt der Stadt Stuttgart finanziert. Die vier Pionier-Unternehmen sind:

* die Hafen Stuttgart GmbH,

* Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH

* Stadtentwässerung Stuttgart

* leben&wohnen

Die Veranstaltung war mit 120 Gästen sehr gut besucht und hat gute Stimmung für die Gemeinwohl-Ökonomie gemacht. Zwar werden nicht alle vier Unternehmen weiter machen, aber zwei davon mit umso mehr Feuereifer und intrinsischer Motivation!

http://www.stuttgart.de/item/show/273273/1/9/635559

Lehrstuhl "Gemeinwohl-Ökonomie" in Valencia gestartet

Nächster Coup in Spanien: Der Lehrstuhl Gemeinwohl- Ökonomie ist am 19. Juni offiziell gestartet. Inhabers des Lehrstuhls ist Joan Ramón Sanchis, ordentlicher Professor für Betriebswirtschaftslehre, der sich auf soziale und solidarische Ökonomie spezialisiert hat und dafür auch ein Universitätsinstitut leitet. Der Lehrstuhl wurde auf seine Initiative hin eingerichtet. Zu den geplanten Aktivitäten zählen: Veranstaltungen zur Bekanntmachung der GWÖ, Vorbereitung eines Ausbildungskurses für GWÖ-Berater*innen und -Auditor*innen, Studie zur Umsetzung der GWÖ in der Region Valencia, Einrichtung eines Netzwerks von GWÖ-Dozent*innen, Unterstützung von wissenschaftlichen Arbeiten einschließlich Dissertationen zur GWÖ.

Bodo Wartke ist Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie

"Im Land, in dem ich leben will, herrscht Demokratie
und statt skrupellosem Kapitalismus Gemeinwohl-Ökonomie."

... singt der Musik-Kabarettist Bodo Wartke in seinem aktuellen Song "Im Land, in dem ich leben will." Großartig, dass Bodo Wartke ab sofort auch Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie ist: https://www.ecogood.org/de/community/botschafterinnen/

Wir freuen uns sehr über diese prominente Unterstützung! https://www.youtube.com/watch?v=WiCV4KKW6Nw

Die Gemeinwohl-Ökonomie in einer Titelstory des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL

Diese Meldung ist bereits einige Wochen alt, wir sind allerdings nicht weniger stolz: "Selbstbetrug mit System"- so lautet die Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL. Anlässlich des G20-Gipfels berichtet der SPIEGEL über mögliche Alternativen zum globalen Kapitalismus. Die Essenz des Artikels: Es ist ein radikales Umdenken nötig, um die Probleme der Menschheit zu lösen. Eines der alternativen ökonomischen Konzepte, das im Artikel ausführliche Würdigung findet, ist die Gemeinwohl-Ökonomie. Die komplette Titelgeschichte ist hier zu lesen:

https://magazin.spiegel.de/SP/2017/27/151886271/index.html

4.000 Gäste beim Dresdner Palais.Gespräch mit Precht und Felber

Auf großes Interesse stieß auch eine Openair-Diskussionsveranstaltung zum Thema “Bedingungsloses Grundeinkommen und Gemeinwohl-Ökonomie” mit Richard David Precht und Christian Felber, die im August im Park des Japanischen Palais in Dresden stattfand - im Rahmen des von Jörg Polenz organisierten Kultursommers. Rund 4.000 Gäste besuchten die Veranstaltung. Hier eine Medienresonanz zur Veranstaltung mit einer kurzen filmischen Sequenz: https://www.sachsen-fernsehen.de/geld-fuer-alle-richard-david-precht-beim-palais-gespraech-388543/

Nachklapp:Sommerwoche der Gemeinwohl-Ökonomie

„KOOPERATION & VERNETZUNG durch gelingende Beziehungen“ - unter diesem Motto stand die zweite Sommerwoche der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ), die mit über 100 Teilnehmer*innen, die meisten davon Aktive aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, vom 25. bis 29. Juli 2017 in Graz stattfand. Die GWÖ-Sommerwoche dient dem lockeren Austausch zwischen den Aktiven sowie der Inspiration und Weiterentwicklung. So standen etwa das Treffen diverser überregional tätiger Akteur*innenkreise (Berater*innen, Unternehmen, Gewerkschaften, Bildung und Kommunikation), ein GWÖ-Barcamp, ein Unternehmensabend sowie ein Abschlussfest auf dem Programm.

Mehr zur GWÖ-Sommerwoche können Sie diesem Blogbeitrag entnehmen: https://www.ecogood.org/de/metanavigation-top/blog/ein-lebendiges-zeichen-der-deutschsprachigen-gemeinwohl-okonomie/

Internationalisierung: Die Gemeinwohl-Ökonomie in Amsterdam

Anfang dieser Woche hat Christian Felber die holländische Ausgabe des Buchs Gemeinwohl-Ökonomie in Amsterdam präsentiert - auf insgesamt vier Veranstaltungen an drei Orten. Bei der prominentesten im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Neue Demokratie” im Pakhuis de Zwijge saß unter anderem auch Diego Isabel La Moneda vom Global Hub for the Common Good und Initiator des NESI-Forum mit im Podium. Die Veranstaltung kann hier nachgesehen werden: https://dezwijger.nl/programma/christian-felber-the-common-good-economy

---

 

VORSCHAU

Die Gemeinwohl-Ökonomie im Schumacher-College (UK)

“Economy for the Common Good - Changing Business from the Ground Up” - unter diesem Motto steht ein Kurs, der vom 25. bis 27. September 2017 im renommierten Schumacher College, einem internationalen Zentrum für ökologische Studien und ganzheitliche Bildungsangebote, in Dartington Hall in Devon, Großbritannien, stattfindet. Das Seminar wird gehalten von Christian Felber, Bridget Knapper (Economy for the Common Good, UK), Tim Crabtree, Experte in “New Economy” (u.a. New Economocs Foundation, University of Cardiff) sowie Special Guest Rob Hopkins, Mitbegründer der Transition Town Bewegung.

Nenzing und Mäder sind die ersten Gemeinwohl-Gemeinden in Österreich

Bereits seit Herbst 2016 arbeiten die Mitarbeiter*innen der Marktgemeinde Nenzing intensiv an der Gemeinwohlökonomie-Zertifizierung. Im Rahmen der Zukunftsorte-Präsidentschaft wird am 5. Oktober 2017 den Gemeinden Nenzing und Mäder als erste Gemeinden Österreichs das Gemeinwohl-Zertifikat im Rahmen der Veranstaltung “Gemeinwohl-Ökonomie - Neue Werte für Wirtschaft und Kommunalmanagement” überreicht. Wir gratulieren und freuen uns über viele weitere Nachahmer*innen.

Workshopreihe "Ich und das Gemeinwohl" GWÖ-Steiermark

Wie kann ich selbst wirklich gut leben, ohne anderen Menschen zu schaden oder die Natur zu zerstören? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Workshop-Reihe 'Ich und das Gemeinwohl', die Aktivist*innen der Gemeinwohl-Ökonomie Steiermark konzipiert haben und in diesen Wochen durchführen - ein Pionierprojekt, das sicherlich innerhalb unserer Bewegung an weiteren Orten Nachahmer*innen finden wird. Die Reihe besteht aus einem Einführungs-Workshop, Workshops zu den Themen Solidarität, Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Demokratie und Menschenwürde sowie einem gemeinsamen Abschluss. Ziel ist es, gemeinsam Wege für ein glückliches, zufriedenes Leben und ein gelingendes Miteinander zu entwickeln. Weitere Informationen zur Workshopreihe gibt es hier.

---

AUSSCHREIBUNG

Ausschreibung: Medienkoordinator*innen für D und Ö gesucht!

Unsere finanzielle Situation entwickelt sich positiv, so dass es uns nun möglich ist, sowohl in Deutschland als auch in Österreich je eine Stelle als Pressesprecher*in auszuschreiben. Bewerbungsfrist für die beiden Stellen ist jeweils der 30.09.2017. Wir freuen uns über motivierte Bewerbungen. Hier gibt es weitere Details: https://www.ecogood.org/de/aktiv-werden/mitarbeiten/wir-suchen

---

FORSCHUNG

Studie zur Arbeitszufriedenheit  in GWÖ-Unternehmen - Beteiligte gesucht

Anknüpfend an das Forschungsprojekt „Gemeinwohl-Ökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien“ (GIVUN), welches zur Zeit an der Europa-Universität Flensburg und der Universität Kiel durchgeführt wird, läuft derzeit eine Mitarbeiter*innen-Befragung unter GWÖ-Unternehmen. Noch besteht die Möglichkeit, weitere Unternehmen in die Studie aufzunehmen. Die Ergebnisse der Befragung werden den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Bei Interesse zur Teilnahme und für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte direkt: jasmin.wiefek@uni-flensburg.de

---

Genossenschaft für Gemeinwohl

Wir freuen uns, dass wir gleich drei Neuigkeiten zu unserer “Schwesterorganisation”, der Genossenschaft für Gemeinwohl, vermelden dürfen:

• Lizenzeinreichung des Bankgründungsprojekts!
Nach monatelanger gewissenhafter Vorbereitung hat die Genossenschaft vor kurzem einen Lizenzierungsantrag bei der Finanzmarktaufsicht (FMA) in Wien aufgegeben, um das Projekt "Gemeinwohl-Konto" umsetzen zu können. Wir wünschen rasche Bearbeitung und Bewilligung!

• Auch die Crowdfunding-Plattform  ist mit einer ersten gelungenen Finanzierung erfolgreich gestartet. Das Projekt Sonnenstrom in der Oststeiermark und der Schiebe-Tunnel der SOLAWI Ackerschön konnten in dieser “Premiere” unterstützt werden. Die Genossenschaft freut sich auf Projekteinreichungen mit Finanzierungsbedarf - bitte weitersagen: www.gemeinwohlprojekte.at.

• Drittens ist nun das Herbst-Programm der Akademie für Gemeinwohl veröffentlicht und hier einzusehen. Bei Anmeldung erhalten Mitglieder der Genossenschaft für Gemeinwohl vergünstigte Konditionen. 

Einladung zum Klimaherbst-Talk der Sparda-Bank München eG

„Alle Farben von Gerechtigkeit“ – so lautet der Titel der Talkrunde, zu der die Sparda-Bank München eG, Pionierunternehmen und Förderin der Gemeinwohl-Ökonomie, am Donnerstag, 26. Oktober 2017, ab 19 Uhr, im Rahmen des Münchner Klimaherbstes einlädt. Fünf Menschen berichten von ihren persönlichen Erfahrungen und ihren Visionen in Bezug auf die Gerechtigkeit – ein Abend zum Nachdenken und Mutmachen. Mit dabei sind: Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München; Paula Schwarz, Social Entrepreneur und Initiatorin des StartupBoat; Michael Fritz, Aktivist und Mitbegründer von „Viva con Agua de St. Pauli e. V.“; Philipp Terhorst, Vorstand der Progeno Wohnungsgenossenschaft eG, sowie Robert Schabus, Regisseur und Filmemacher (u. a. Dokumentation „Bauer unser“).

Die Veranstaltung findet statt im Café Sparda in der Arnulfstraße 15 in München statt, der Eintritt ist frei. Moderiert wird die Gesprächsrunde von Achim Bogdahn, Redakteur beim Bayerischen Rundfunk. Um eine Anmeldung wird bis 22. Oktober 2017 unter https://www.sparda-m.de/klimaherbst_anmeldung.php gebeten.

Spende von und Kooperation mit Buch7.de GmbH

Bücher für einen guten Zweck verkaufen – das ist das Geschäftskonzept des sozialen Online-Buchhändlers buch7. Neben fairen Löhnen und kommen in Deutschland drei Viertel des Gewinns sozialen, kulturellen und ökologischen Projekte zugute. Vor einigen Wochen hat die Gemeinwohl-Ökonomie aus diesem Topf eine Spende in der Höhe von 10.000 Euro erhalten. Auch zukünftig werden wir regelmäßig aus diesem Kontingent Spenden erhalten, wofür wir uns sehr herzlich  bedanken! Die Spenden werden für die weitere Organisationsentwicklung und Professionalisierung verwendet.  

KarmaKonsum X Online-Konferenz

Am 17. September ist die KarmaKonsum X Online-Konferenz für Nachhaltigkeit im Business, Aktivismus, persönlichen und gesellschaftlichen Wandel gestartet. Sie dauert noch bis zum 1. Oktober. Bei den über 50 Referent*innen sind auch einige Vertreter*innen von Pionierunternehmer*innen der Gemeinwohl-Ökonomie vertreten - bspw.:

• Antje von Dewitz, Geschäftsführerin des Outdoor-Ausstatters VAUDE, am Sonntag, 1. Oktober, 19 Uhr zum Thema “Nachhaltig wirtschaften”

• Johannes Gutmann, Geschäftsführer von Sonnentor, (Interview bereits gesendet)  

• Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda Bank München eG, Montag, 25. September, 18 Uhr zum Thema “Intuition in der Unternehmensführung”
sowie

• Christian Felber, Co-Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie, Freitag 29. September, 20 Uhr, zum Thema “Gemeinwohl-Ökonomie - ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft”

Die Videos können live kostenfrei angesehen werden. 
Hier gibt es den Spielplan sowie die Möglichkeit sich
kostenfrei anzumelden.

Neuer Newsletter von Christian Felber: die erste Ausgabe erscheint im Oktober 2017

Ab Oktober wird Christian Felber einen eigenen Newsletter mit persönlich formulierten Informationen über seine Reisen, Projekte und Publikationen veröffentlichen. Der Newsletter erscheint ungefähr zweimal pro Jahr. Hier gibt es die Möglichkeit, sich anzumelden.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen.